Wichtige Entscheidung in Bonstetten – Gemeinderatssitzung am 30.06.2009

28. Juni 2009

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt der  Gemeinderatsitzung am  kommenden Dienstag um 20.00 Uhr ist der neue Trinkwasserbrunnen auf dem Stauffersberg. Durch die ungünstige Lage des bisherigen Brunnens, in der Bahnhofstraße, wird die Erschließung einer neuen Wasserversorgung der Gemeinde notwendig. 2008,  noch unter dem alten Gemeinderat, wurde beschlossen, den neuen Brunnen auf dem Stauffersberg, nahe dem Hochbehälter zu bohren. Den Rest des Beitrags lesen »


Mitschrift der letzten Gemeinderatssitzung!

12. Juni 2009

Es hat etwas gedauert, aber nun  können Sie die Mitschrift über die Gemeinderatssitzung v. 25.05.2009 nachlesen.

Aus dem Gemeinderat


Nachwahlen

10. Juni 2009

Die Europawahl 2009 und damit auch der Bürgerentscheid „Kein Turmbau auf dem Stauffersberg“ ist vorüber. Die Statistiker haben ihre Arbeit getan, die Ergebnisse sind veröffentlicht. Diese werden nun analysiert und kommentiert.

Für Bonstetten möchte ich auch ein kurzes Resümee ziehen. Dem Tag der Abstimmung haben die Vertreter des Bürgerbegehrens und alle, die sich engagiert haben, entgegen gefiebert. Den Rest des Beitrags lesen »


Ergebnisse Europawahl 2009

8. Juni 2009

Neben unserem Bürgerentscheid gab es am Sonntag noch ein weiteres wichtiges Wahlereignis: Die Europawahl 2009.
In Bonstetten schnitten die GRÜNEN als zweitbeste Partei mit 13,34% ab. Weitere Ergebnisse finden Sie auf der Seite des Landratsamtes unter folgendem Link:

http://www.landkreis-augsburg.de/wahl/wahlen/772000_000025/000772126000.html


Kein Turmbau auf dem Stauffersberg!

7. Juni 2009

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Bonstetten,
Sie haben entschieden:
Keinen Aussichtsturm auf dem Stauffersberg!

Die Vertreter des Bürgerbegehrens, aber auch die GRÜNEN hier in Bonstetten freuen sich, dass wir unsere Mitbürger

GRÜNE Wahlparty nach Bürgerentscheid

GRÜNE Wahlparty nach Bürgerentscheid

mit unseren Argumenten überzeugen konnten. Die Wähler haben  entschieden, dass öffentlichen Gelder nicht für unsinnige Projekte ausgegben werden. 

Die Gemeinde wird für dieses Projekt  kein Geld mehr ausgeben. Für das Grundstück auf dem Stauffersberg muss nun eine  sinnvolle Verwendung  gefunden werden. Der Bürgermeister hatte immer argumentiert, das Areal für den Brunnenbau erworben zu haben. Warum eigentlich nicht?  Der Brunnen soll sowieso von der Probebohrstelle verlegt werden.  Das ehemalige Militärgelände bietet sich doch an.  Es ist schon eingezäunt,  für Gerätschaften und technische Anlagen steht ein Gebäude zur Verfügung. Da der Turm jetzt nicht gebaut wird, gibt es auch keine Probleme  mit dem Trinkwasserschutzgebiet. Auch ein Mobilfunkmast könnte so dauerhaft verhindert werden.
Vielen Dank für Ihre Stimme.

Ihre
Christine Disse-Reidel